Töss-Wasserfall

Durch eine einfache Wanderung oder besser einem Spaziergang erreicht man den grössten der verschiedenen Töss-Wasserfällen in ca. 1 ½ Stunden. Der Weg führt von Fischenthal auf überwiegend bequemen Natursträsschen entlang der Töss bis zur Tössscheidi. Für die knapp 6 km mit ca. 100 m Höhendifferenz benötigt man ca. 1 ½ Stunden. Dies im Schatten von Bäumen und entlang dem Wasser, was sehr kühlend wirkt, auch bei Temperaturen von knapp 30°. Unterwegs sieht man verschiedenste kleine Wasserfälle, interessante Steinformationen im Fluss und eine abwechslungsreiche Fauna mit Akeleien, Türkenbundlilie und Orchideen. Besonders den gelben Frauenschuh habe ich einige Male gesehen.

Kurz vor dem Zusammentreffen von Töss und Hintere Töss erreicht man den Wasserfall. Er ist vom Weg aus nicht zu übersehen. Die etwa 25 m Abstieg vom Weg zum Wasserfall sind jedoch nicht ohne, der Weg ist kaum sichtbar, sehr steil und zudem mit Geröll und glitschigem Laub versehen. Das kleine Restrisiko lohnt sich jedoch, denn aus der grottenartigen Felsformation hat man eine grandiose Perspektive auf den Wasserfall und Fluss.

Um für die Aufnahme die Wirkung der Farben und des Wassers zu verstärken, benutze ich einen Graufilter um die Belichtung um 10 Blenden auf 45 Sekunden zu verlängern. Dadurch erreicht man den fliessenden Effekt des Wassers und verstärkt zugleich dessen Farben.


Informationen zur Aufnahme:

  • Nikon D810 mit AF-S 18-35mm f/3.5-4.5 bei 18mm, Graufilter x1000 (10 Blenden)
  • Stativ und Fernauslöser
  • Manuelle Belichtung mit Histogramm, 45 Sek. bei f8.0 und Iso 64
  • Dateiformat RAW, Bildbearbeitung in Lightroom
  • Koordinaten: 47°19’4″ N 8°57’27“ E




Diese Beiträge könnten auch interessieren:

, , , , , , , , , , , ,

Kommentarfunktion geschlossen.