Studioblitzanlage mit Systemblitze ergänzen

Letzte Woche kam Daniel spontan mit der Frage auch mich zu, ob ich von ihm einige Fotos machen kann, für seine Homepage dadaracing. Es entwickelte sich ein kurzes Gespräch, eigentlich dachte ich zuerst mehr an Outdooraufnahmen. Es eilte jedoch und wir machten am nächsten Tag darum für Indooraufnahmen ab. Es standen ein relativ grosser Raum und eine Blitzanlage, welche für Produktefotos benützt wird, zur Verfügung. Bereits am Vortag machte ich mir bezüglich Ausleuchtung Gedanken, eines war klar, ich hatte keine Lust mit Photoshop freizustellen. Da kein Hintergrund zur Verfügung stand, sah ich nur eine Möglichkeit, den Hintergrund massiv überzubelichten.

Es stand drei Wallimexblitze zur Verfügung, von der Qualität sind diese eher im unteren Preissegment anzusiedeln. Funktionell gab es aber nichts auszusetzen und die Einstellmöglichkeiten waren vielfälltig. Ausgelöst werden diese mittels Fotozelle, dazu stand für die Kamera ein Infrarotsender zur Verfügung.
Um die Wände gleichmässig überzubelichten musste ich jedoch mehr Lichtquellen haben. So kamen als Ergänzung noch drei Nikon Systemblitze dazu. Diese können auch per Fotozelle ausgelöst werden, dies funktioniert jedoch via codierten Steuerblitz. Wie kann man dies umstellen, lautete die Frage. Abends vertiefte ich mich in die Bedienungsanleitung und fand nach etlichen Minuten das Zauberwort: SU-4-Modus. Ich habe diesen im Kameramenu schon mehrmals gesehen, hatte jedoch keine Ahnung, was das soll. Die Blitze lösen so via Fotozelle auf ein simples, umcodiertes Signal aus. Die Einstellung ist einfach. SB-800: Im Menu auf SU-4 umstellen, danach den manuellen Modus wählen und die Blitzstärke einstellen. Bei SB-900 ebenfalls im Menu den SU-4 Modus wählen, danach auf Remonte umstellen, die gewünschte Blitzstärke einstellen und schon ist dieser ebenfalls betriebsbereit.

Am nächsten Tag trafen wir uns wie abgemacht, Daniel hatte das Bike sowie die Bekleidung organisiert (von seinem Sponsor;-) und wir begannen, den Raum leer zu räumen und die Blitze aufzustellen. Das Setup sah folgenermassen aus:

blitzsetup-studioblitzanlage-mit-systemblitze


Blitzmodus/Blitzauslösung:
ohne / Blitzauslösung via Infrarot

Kameraeinstellung/Objektiv:
D700 mit AF-S 24-70mm f/2.8
Manueller Modus: ISO200, f 5.6, 1/125. AF: Einzelautofokus

Und schon ging es los, nach 4-5 Fotos war die Leistung und die Positionen wie gewünscht eingestellt. Nach ca. 15 Minuten hatten wir es und machten uns wieder ans Aufräumen bzw. Einräumen des Raums.

Zu Hause sichtete ich die Fotos und sah doch etliches Verbesserungspotenzial. Es war sehr viel Streulicht vorhanden und deshalb die Schattenverläufe teilweise willkürlich. Aber auf dem kleinen Kameramonitor ist dies vor Ort nur schwer zu erkennen, ein Laptop wäre doch eine feine Sache. Aufgrund der mangelnden Erfahrung hätte ich mir auch mehr Zeit nehmen sollen.

Nichtsdestotrotz gefallen mir die Fotos, die Bearbeitung machte richtig Spass und das Wichtigste, Daniel hat Freude daran.



Diese Beiträge könnten auch interessieren:

, , , , , , , , , , ,

Kommentarfunktion geschlossen.