Saisonrückblick 2014/2015

Was für ein Saisonende, mit dem 3:0 gegen Sion hat der FC Luzern immer noch eine kleine Chance auf einen Europa-League-Platz. Man ist zwar auf einen Cupsieg des FC Basel gegen den FC Sion angewiesen, aber vor wenigen Wochen war man noch mitten im Abstiegskampf. Zeit für einen kurzen Saisonrückblick 2014/2015.

Beim Lösen des Saison-Abos 2014/2015 war ich noch sehr optimistisch und fand das von Alex Frei zusammengestellte Team sehr konkurrenzfähig und rechnete mit einem Platz zwischen 3 und 5. Es kam wie so oft anders. Nach 10 Runden war die Zeit für ein erstes Fazit: Souveräner letzter Platz. Das Team spielte nicht schlecht, man sah sehr gute Ansätze aber die Tore fielen nicht und das Pech kam dazu. Zudem brach es nach ca. 70 Minuten ein, offenbar bestanden konditionelle Defizite. Nach Ende der Vorrunden stand man verdientermassen auf dem letzten Platz. Langsam ahnte ich Böses und die Matchbesuche wurden zum reinsten Domina-Ersatz. Aber als Abo Besitzer tut man sich dies trotzdem an, obwohl auch den Match schöntrinken nicht mehr half.

Da die Resultate fehlten, kam es, wie es immer kommt. Man trennte sich vom Trainer und später noch vom Sportchef. Den Trainer zahlen wir noch bis 2016, aber in Luzern zahlt man wohl immer 2 Trainer und spart danach das Geld bei Nachwuchs wieder ein. Mit Markus Babbel engagierte man einen ehemaligen top Bundesligaspieler und Bundesligatrainer und hoffte auf Besserung. Anfänglich war es zäh und Fortschritte kaum sichtbar. Aber bereits nach einigen Runden waren die konditionellen Defizite immer weniger und man spielte vermehrt guten Fussball. In der Runde 21 verliess man den letzten Platz und übergab die rote Laterne an Aarau, was leider auch so blieb. Ich werde die Besuche im Brügglifeld vermissen. Die Mannschaft legte eine Serie hin und holte Punkt um Punkt. Einige Siege waren glücklich, aber dies war eher ausgleichende Gerechtigkeit aus der Vorrunde. Mit dem vorletzten Spiel gegen Zürich hatte man zu Hausen sogar einen Matchball auf dem Fuss, mit einem Sieg wäre die Europa-League Qualifikation aus eigener Kraft möglich gewesen. Es kam leider nicht so, Zürich machte ein sehr gutes Spiel und bei Luzern war die Luft draussen. Gratulation nach Zürich. Offenbar war es mental schwierig umzustellen, zuerst Nichtabstieg und dann plötzlich Europa-League.

Das letzte Spiel gegen Sion war ein versöhnlicher Saisonabschluss und die Mannschaft erreichte mit einem Sieg den 5. Platz und ist somit in der Tabellenregion, wie vor der Saison eingeschätzt. Auf nächste Saison laufen sehr viele Verträge aus und der neue Sportchef Rolf Fringer wir ein komplett neues Team zusammenstellen müssen. Mit Alain Wiss verlässt leider ein Luzerner Spieler das Team und ich wünsche ihm alles Gute. Mach nochmals einen Schritt vorwärts Alain. Ich hoffe die finanziellen Möglichkeiten erlauben äquivalenten Ersatz.

Wie sieht es mit dem Saison-Abo 2015/2016 aus? Nun, ich werde es wieder lösen und in den Sitzregionen um mich rum werden dies wohl alle auch wieder tun. Auf jeden Fall freue ich mich nächste Saison viele bekannte Gesichter wieder zu sehen und bei einem Bier über Fussball und andere wichtige Nebensächlichkeiten zu quatschen.

Hier einige optische Eindrücke während des Spiels Luzern-Sion. Die ersten drei Fotos zeigen den Blickwinkel von meinem Platz aus, die Aussicht auf Spielfeld und Pilatus sind legendär. Da das Spiel erst um 20:30 Uhr begann, sieht man das Stadion in unterschiedlichen Lichtsituationen: Tageslicht, Dämmerung und Nacht.


  • Fuji X-T1 mit Fujinon XF 10-24mm f/4
  • Zeitautomatik (mind. 1/40 Sek.), ISO-Automatik, Blende zwischen f4 und f5
  • Belichtungskorrektur bis zu -3 Blenden
  • Dateiformat RAW
  • Bildbearbeitung in Lightroom




Diese Beiträge könnten auch interessieren:

, , , , , , ,

Kommentarfunktion geschlossen.