Rom

Rom besuchte ich bereits 1984 sowie 1992, einige Erinnerungen verblassen langsam, daher war es höchste Zeit der ewigen Stadt erneut einen Besuch abzustatten. Als Unterkunft wählte ich ein Appartement mit Dachterrasse, um die Abende bei interessantem Lesestoff im Freien zu geniessen. Das Wetter meinte es mit abwechslungsreichem Licht und angenehmen Temperaturen sehr gut mit mir und so blieb die Dachterrasse nicht ungenutzt.

Auf der Besuchsliste standen die bekannten Sehenswürdigkeiten, welche auch als Fotosujets herhalten mussten. Diese waren mir von den beiden letzten Besuchen in bester Erinnerung. Damit sich die Fotos etwas von allgemeinen Touristenfotos differenzieren, versuchte ich die Besuche etwas nach dem Licht und gegen die Touristenströme zu planen. Immer klappte es nicht, aber irgendwie hatte ich oftmals Glück und das Licht passte, ohne dass immer jemand vor dem Objektiv stand. Aber öfters lies ich die Kamera auch in der Unterkunft liegen, um einfach durch die Stadt zu schlendern. Es ist erstaunlich, wie viele Kilometer ich jeweils bei Städtebesuchen zurücklege, ab und zu ergeben sich ausgewachsene Wanderetappen. Aber ich mag es einfach zu Fuss, langsamer unterwegs hat man mehr Zeit, um zu beobachten.

Als grössten Unterschied bei den drei Besuchen empfand ich die Atmosphäre der Stadt, dies selbstverständlich als Aussenstehender. Wie aus französischen Städten bekannt, war an jeder Ecke die Armee mit geladenen Waffen anzutreffen. Auch 1984 war die Situation angespannt, aber die jetzige Lage ist schon mal eine Kategorie verschärft. Wenn Polizeikräfte nicht mehr ausreichen, sagt dies eigentlich schon alles. Dagegen war es anfangs der 90er Jahre richtig entspannt. Ich fühlte mich nie unsicher, aber leider sehe ich für Europa künftig eher eine Verschärfung der Situation, tendenziell eher in die Richtung, wie man es bereits aus Jerusalem kennt.

Wie auch immer, wie in den Ferien üblich, ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Die Tage waren sehr entspannend und ich kam mit frischer Energie zurück. Eines ist für mich aber sicher, bis zum nächsten Besuch wird es bestimmt nicht wieder über 20 Jahre dauern, denn Rom fasziniert mich einfach.


Hier einige visuelle Eindrücke des Rombesuches:

  • Nikon D810 mit den Objektiven AF-S 14-24 f/2.8, AF-S 24-70mm f/2.8 und AF-S 70-200 f/4
  • Nachtaufnahmen: Kamera auf dem Stativ, Belichtungseinstellung via Live-View, Fernauslöser, teilweise mit Graufilter
  • Dateiformat RAW, Bildbearbeitung in Lightroom
  • EXIF-Daten und GPS-Koordinaten sind in den Fotos enthalten




Diese Beiträge könnten auch interessieren:

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar auf Rom

  1. Ruth Jappert 1. Oktober 2016 um 10:31 #

    Hallo Klaus

    Tolle Bilder, da möchte man gleich selber wieder einmal in die schöne Stadt Rom auf Entdeckungstour. 🙂

    Liebe Grüsse

    Ruth