Porträt mit Bleach-Bypass-Effekt

Jean-Luc durfte ich bereits mehrmals fotografieren und offensichtlich findet er immer mehr Gefallen daran und ging die Sache ganz entspannt an. Eine doch nicht unerhebliche Auswahl an Kleider war bei ihm mit im Gepäck und so entstand eine interessante Serie von Einzelporträts.

Diese Aufnahme entstand bei 35 mm leicht von unten. Das Blitzlicht wurde bereits auf die spätere Bearbeitung ausgerichtet. Den Bleach-Bypass-Effekt erreicht man mittels Überlagerung des Farbbildes durch ein Schwarzweissbild. Dadurch erhält das Bild eine geringere Sättigung sowie einen stärkeren Kontrast. Bereits in den frühen Sechziger Jahre wurde der Effekt angewendet und findest sich in Filmen wie 1984, Der Soldat James Ryan, Minority Report, Sieben, Snatch oder 300 wieder.

Porträt mit Bleach-Bypass-Effekt

Durch den stärkeren Kontrast werden Schatten im Gesicht sehr hart, um dies zu vermeiden, wurde das Gesicht gleichmässig ausgeleuchtet. Mit der seitlichen Positionierung der Blitzlichter ergab sich zudem in der Mitte des Gesichts eine leichte Abdunkelung, welche ganz gut zum Bildstil passt.

Auf Weihnachten bekam Jean-Luc einen Druck in der Grösse 60×40 cm geschenkt und dieser erhöht den Coolnessfaktor seines Zimmers doch nicht unerheblich.

Weitere Informationen zur Aufnahme:

  • Nikon D800 mit Sigma 35 mm f/1.4. Blende f5.6 bei einer Verschlusszeit von 1/160s
  • Blitze: 2 x Elinchrom D-Lite RX2 mit Durchlichtschirm, Blitzauslösung mit Elinchrom Skyport
  • Nachbearbeitung in Photoshop: Leichte lokale Korrekturen im Gesicht mittels Stempel und Weichzeichnen. Hintergrundebene dupliziert und Modus auf “Ineinanderkopieren“ geändert. Sättigung verringert. Freigestellt und den Hintergrund eingefügt
  • Nachbearbeitung in Lightroom: Feinanpassung mittels Tonwertkorrektur, der Sättigung und des Kontrasts




Diese Beiträge könnten auch interessieren:

, , , , , , , ,

Kommentarfunktion geschlossen.