iXS Swiss Downhill Cup Wiriehorn 2011

Am vergangenen Wochenende gastierte der iXS Swiss Downhill Cup am Wiriehorn im Diemtigtal. Zum dritten Mal besuchte ich nun dieses Rennen und bin immer wieder gerne dort. Die Streckenführung ist jedes Mal leicht anders, was eine gewisse Abwechslung bring. Zudem sind die Leute vor Ort einfach unkompliziert.
Der Wetterbericht sagte für den Samstag strahlender Sonnenschein und für den Sonntag Dauerregen voraus, so kam es dann auch.
Am Samstag entschloss ich mich nur mit Blitz zu fotografieren, da beim strahlenden Sonnenschein die Dynamik der Kamera einfach nicht reichte. Ohne Blitz wären zwar die Fahrer und die Umgebung korrekt belichtet, die Gesichter der Fahrer aber zu dunkel und kam mehr erkennbar.

Bereits um 08.15 Uhr war ich auf dem Sessellift und oben angekommen konnte es losgehen. Die ersten Fotos machte ich mit der Automatikfunktion. D700 mit Blendenautomatik, als Vorgabe war eine Verschlusszeit von 1/125 eingestellt. Der Aufsteckblitz SB-800 wurde auf den zweiten Verschlussvorgang ausgelöst und im TTL BL (Balance Fill) Modus, wobei dieser versucht die richtige Balance zwischen dem Umgebungslicht und dem Blitzlicht zu finden. Mit der etwas längeren Verschlusszeit wollte ich erreichten, dass die Fahrer durch den Blitz nicht ganz „eingefroren“ werden und so der Bildeindruck etwas steril wäre. Diese Automatik-Einstellung funktionierte bereits recht gut, für meinen Geschmack war jedoch die Umgebung etwa eine Blende zu dunkel, die Fahrer waren jedoch korrekt belichtet. Also nahm ich eine Korrektur via Belichtungskorrektur Taste von plus einer Blende vor. Diese Korrektur wirkt sich auf Belichtung und Blitz aus, daher musste der Blitze via Blitzbelichtungskorrektur Taste entsprechend um minus eine Blende angepasst werden. Wie bereits erwähnt, das Ganze funktioniert gut, dennoch entschied ich mich, ganz auf manuelle Bedienung zu wechseln. Dabei wählte ich eine Verschlusszeit von ca. 1/125, die Blende war so ca. 16. Die Blitzleistung regulierte ich ebenfalls manuell, so ca. zwischen ½ und 1/8 der Leistung, je nach Distanz zu den Fahrern. Meiner Ansicht nach erreichte man mit der manuellen Bedienung die gelichmässigeren und ausgewogenen Resultate.

Mein Ziel war es das Blitzlicht sehr diskret einzusetzen, damit es auf den Fotos nicht auffällt. Meiner Meinung nach ist dies bei den meisten Fotos sehr gut gelungen, auch da das Umgebungslicht sehr hell war.

So konnte ich am Samstag an ca. 5 Positionen doch etliche Fotos aufnehmen. Am Sonntag war ich ebenfalls sehr früh unterwegs, aber kaum mit dem Sessellift oben angekommen, stellte sich der Dauerregen ein. Meine Hoffnung ruhte auf periodisch regenfreie Momente, aber nach ca. 1 ½ Stunden begrub ich diese Hoffnung. In einer Hand den Regenschirm, in der anderen die Kamera mit beschlagenem Sucherbild, dies musste ich mir nicht antun. So ging es ins nächste Restaurant und ich gönnte mir ein verspätetes Frühstück. Danach machte ich mich unverrichteter Dinge auf den Heimweg. Dafür schaute ich mir zum Trost das Saisonauftaktspiel des FCL am Fernsehen an, welches mit dem 0:3 Auswärtssieg auch nicht zu verachten war.

Hier einige Fotos vom Samstag, nur jenes im Hochformat ist ohne Blitz aufgenommen. Die Fotos sind kaum nachbearbeitet, durch die kleine Blende bestand die Arbeit vor allem im Staub wegstempeln. Die Kamera hat wohl eine Reinigung im Service dringend nötig.



Diese Beiträge könnten auch interessieren:

, , , , , , ,

2 Kommentare auf iXS Swiss Downhill Cup Wiriehorn 2011

  1. Roger Gilgen 22. Juli 2011 um 17:35 #

    Hey super Fotos vom IXS Cup wirienhorn!
    Hast du vileicht noch andere wenn ja wo finde ich diese?

    Gruss

  2. Niklaus 23. Juli 2011 um 19:35 #

    Hallo Roger

    Besten Dank für dein Feedback. Auf Flickr sind noch einige Fotos zu sehen (siehe Link auf der rechten Seite). Es sind die gleichen Fotos, da ich nur von ca. 4-5 verschiedenen Positionen aus fotografierte. Den Grossteil der Fotos habe ich gar nicht veröffentlicht, da diese, wie erwähnt, sehr ähnlich sind, einfach mit anderen Fahrern.

    Viele Grüsse

    Niklaus